CORONAVIRUS
WAS SIE TUN KÖNNEN

WIR ALS GESUNDHEITSVERSICHERER NEHMEN VORSORGE ERNST. DAZU GEHÖRT AUCH, INFORMATIONEN UND VORSORGE-TIPPS ZUM AKTUELL GRASSIERENDEN CORONAVIRUS ZU GEBEN. VORSICHT IST ANGEBRACHT, ABER KEINE PANIK.

Wir alle haben täglich Kontakt zu anderen Menschen. Damit steigt auch die Möglichkeit, einer Ansteckung durch Viren aller Art. Das Coronavirus bildet hier keine Ausnahme. Darum ist es zunächst wichtig, umfassend informiert zu sein und die Ansteckungsgefahr gering zu halten.Es gibt einige einfache Schutzmaßnahmen, mit denen man das Risiko einer Ansteckung erheblich reduzieren kann - dies gilt generell für Grippeviren. Ausreichend Hygiene ist das oberste Gebot. Lesen Sie hier unsere Tipps!

Weitere Informationen

Protezione civile >
Ministero della Salute >
Ministero del Lavoro e delle Politiche Sociali >

Für Fragen steht die Info-Hotline zum Coronavirus zur Verfügung: 800 840 840 

Wenn Sie Symptome aufweisen oder befürchten, erkrankt zu sein, bleiben Sie zu Hause und wählen Sie: 1500

Lesen Sie hier unsere Tipps!

 

Unsere Hände gehören zu den häufigsten Überträgern von Viren und anderen Krankheitserregern. Nur durch eine gute Handhygiene wird dieser Übertragungsweg unterbrochen. Gründliches Händewaschen

 

Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus:

1. Häufiges Händewaschen: Schon das regelmäßige Händewaschen mit Wasser und Seife kann die Infektionsgefahr erheblich reduzieren. Dabei sollten Sie Ihre Hände mehrmals täglich für 20 Sekunden mit Wasser und Seife waschen oder mit einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel einreiben. Achten Sie darauf, dass die komplette Hand gründlich eingeseift wird und schließen Sie den Wasserhahn in öffentlichen Toiletten mit Einweghandtüchern oder Ihrem Ellenbogen. 

2. Halten Sie Distanz: Verzichten Sie in dieser Zeit auf das Händeschütteln und Wangenküsse mit anderen Personen. Bringen Sie Abstand zwischen sich und Personen, die husten oder niesen. Mundschutzmasken gelten im Hinblick auf das Coronavirus nicht als wirksamer Schutz. Wichtiger ist das Hände waschen. Wenn man allerdings selbst erkrankt ist, ist das Tragen einer Maske empfohlen, um das Risiko einer Ansteckung für andere zu verringern.

3. Versuchen Sie, Augen, Nase und Mund nicht zu berühren: Über Hände können Viren aller Art leicht ins Gesicht übertragen werden, die über andere Gegenstände, Türklinken oder Griffen aufgenommen wurden. 

4. Achten Sie auf Hygiene: Wenn Sie husten oder niesen müssen, bedecken Sie Mund und Nase nicht mit den Händen, sondern mit einem Taschentuch oder mit Ihrer Ellenbeuge. Bringen Sie Abstand zu anderen Personen.

Die Tröpfcheninfektion dürfte der wesentliche Übertragungsweg des Coronavirus zu sein, weswegen unbedingt Husten- und Niesregeln eingehalten werden müssen.

5. Wenn Sie sich krank fühlen: Gehen Sie nicht ins Büro und bleiben Sie zuhause. Kurieren Sie sich jedenfalls aus und rufen gegebenenfalls ärztliche Hilfe, vor allem wenn der Verdacht auf Coronavirus besteht. Wenn Sie trotzdem unterwegs sind, setzen Sie damit andere Menschen dem Risiko einer Ansteckung aus. Gerade ältere Personen, Menschen mit Vorerkrankungen oder geschwächtem Immunsystem müssen geschützt werden. 

6. Bei auftretenden Symptomen: Haben Sie den Verdacht, dass Sie sich angesteckt haben, gehen Sie bitte vor, wie die Behörden es empfehlen. Verlassen Sie nicht das Haus, sondern kontaktieren die Gesundheitsberatung telefonisch unter der Hotline 1450. Vermeiden Sie Kontakt zu anderen Personen, vor allem dann, wenn Sie selbst oder eine Ihnen nahe stehende Person in einem Risikogebiet war.

Ansteckung

Das Coronavirus wird vor allem über Tröpfcheninfektion übertragen, zum Beispiel durch Husten oder Niesen. Die Inkubationszeit beträgt nach aktuellen Kenntnissen zwischen 2 und 14 Tagen. Das bedeutet: Es kann bis zu 2 Wochen dauern, bis Sie die ersten Symptome spüren. 

Der offizielle Name des Virus lautet SARS-CoV-2. Der offizielle Name für die Erkrankung, die durch dieses Virus ausgelöst wird, ist COVID-19.

 

Mundschutzmasken alleine gelten nicht als sicherer Schutz. Es besteht eher die Gefahr, dass dadurch andere - wichtigere - Hygienemaßnahmen vernachlässigt werden.

 Zu den üblichen Symptomen gehören Atemprobleme wie Kurzatmigkeit, Fieber, Husten oder Frösteln. Auch Halsweh, Kopfschmerzen oder Durchfall können auftreten. Diese Krankheitszeichen treten leider auch bei anderen Infekten oder Krankheiten auf. Daher gilt: Bei Verdachtsfall kontaktieren Sie die Gesundheitshotline und bleiben Sie zuhause. In schweren Fällen kann es laut der Protezione civile > auch zu einer Lungenentzündung und bis zum Tod kommen, es gibt jedoch auch milde Verlaufsformen.

Generell gilt: Schützen Sie sich und andere
Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitmenschen und versuchen Sie, die Übertragung der Viren auf andere Personen zu vermeiden. Meiden Sie Menschenmengen, halten Sie Abstand zu kranken Personen und sorgen Sie für ausreichend Hygiene.

Weitere Informationen

Protezione civile >
Ministero della Salute >
Ministero del Lavoro e delle Politiche Sociali >

Für Fragen steht die Info-Hotline zum Coronavirus zur Verfügung: 800 840 840 

Wenn Sie Symptome aufweisen oder befürchten, erkrankt zu sein, bleiben Sie zu Hause und wählen Sie: 1500