Vom Wunder Mensch bis zum Merkur Campus

 

Wir versichern das Wunder Mensch

Im Jahr 2000 entwickelte die Merkur Versicherung eine Werbekampagne mit dem Slogan „Wir versichern das Wunder Mensch“, die in den darauffolgenden Jahren den Bekanntheitsgrad der Merkur Versicherung um ein Vielfaches steigerte. Im Jahr 2006 konnte bereits über die Hälfte der österreichischen Bevölkerung den Satz wiedererkennen, was ihn zu einem der bekanntesten Slogans der Versicherungsbranche Österreichs machte. 

Beispielfolder der Merkur Versicherung
 

Merkur Versicherung zu Beginn des 21. Jahrhunderts 

Bereits mehrere Jahre im Vorstand vertreten, übernahm Alois Sundl im Jahr 2003 die Rolle als Generaldirektor. Die in den 1990er Jahren entstandenen Produkte und Dienstleistungen der Merkur wurden weiterentwickelt und an die Kundenwünsche angepasst. Das Paket „ego4you“ ermöglichte Merkur Kunden eine kostenfreie Nutzung ausgewählter Fitnessstudios in Österreich für eine bestimmte Periode. Im Herbst 2004 präsentierte die Merkur Versicherung mit der „Merkur Privatklasse“ einen Meilenstein in der Versicherungsbranche, der bis heute eine charakteristische Besonderheit des Unternehmens darstellt. Nach fast 25 Jahren im Vorstand und mehr als zehn Jahren als Generaldirektor zog sich Alois Sundl Ende 2013 von der Spitze der Merkur Versicherung zurück.

Die „Merkurio“-Statue von Prof. Richard Kriesche
 

Wechsel im Führungsstab

Nach zehn Jahren im Vorstand, davon die letzten fünf als Generaldirektor, hat Gerald Kogler mit Ende 2019 die Merkur Versicherung verlassen. Auch der Vorstandsdirektor Andreas Stettner zog sich von seiner Position zurück. 
Neu in den Vorstand folgte im August 2019 Helmut Schleich und im Jänner 2020 Ingo Hofmann, der zum Sprecher des Gremiums ernannt wurde. Gemeinsam mit dem Vorstandskollegen Christian Kladiva hat das neue Führungsteam den Kurs auf die „Merkur von morgen“ gesetzt. Nach Jahren der Betonung des Vorsorgegedankens und einer Entwicklung zur „Lifestyleversicherung“ geht die Merkur Versicherung mit dem neuen Vorstandsteam in die Zukunft. Der Mensch wird mehr in den Mittelpunkt gerückt, das „Wunder Mensch“ wird den Weg der Merkur zur ersten Wahl unter den Personenversicherern bestimmen. Der neue Merkur Campus wird mit seiner offenen Architektur Teil der Stadt Graz, Teil des Lebens der Menschen.

Von links nach rechts: Vorstandsdirektor Christian Kladiva, Vorstandsmitglied und -sprecher Ingo Hofmann, Vorstandsmitglied Helmut Schleich
 

Neue Reformen und Merkur Campus

Als Nachfolger von Alois Sundl übernahm im Jahr 2014 Gerald Kogler, der im Oktober 2009 in den Merkur Vorstand berufen worden war, den Vorsitz. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Andreas Stettner und Christian Kladiva leitete Kogler zahlreiche Reformen ein, deren größte der Neubau des Headquarters, des "Merkur Campus", war. Das Projekt wurde im Jahr 2015 offiziell präsentiert und soll die über 120 Jahre alte Generaldirektion ablösen und in unmittelbarer Nähe der Grazer Messe und dem Styria Media Center in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße errichtet werden. Der Spatenstich am 6. Oktober 2017 markierte den Beginn eines Bauvorhabens, das nicht nur für die MitarbeiterInnen der Merkur Versicherung, sondern auch für das Stadtbild von Graz prägend ist.

 

Der geplante Merkur Campus in Graz